Interessen – Gemeinschaft Altertum

Kelten- & Germanenstamm Sugambrer e.V.

Die interessante geschichtliche Darstellung der Sugambrer im Altertum und im frühen Mittelalter sowie im Reich der Merowinger Franken, mit bis zu 10 Zelten, 10 Personen und 15 Programmen, seit 1991.


Stammesbiografie

Am 11. April 1991 fand die Vereinsgründung in Essen statt. Anfangs nur für Familienangehörige vorgesehen, wurde der Verein wegen des regen Interesses auch bald für alle Interessenten jeden Alters, Nationalität, Glaubensform und Geschlecht freigegeben. Ausnahmen bestehen für rechts orientierte politische Gruppen und Personen. Diese werden bei uns grundsätzlich nicht aufgenommen.

Die I.G.A ist ein rein historischer Verein, der die mitteleuropäische Kultur vom 0-7 Jh. lebendig darstellen möchte. Wir sind nicht politisch tätig und distanzieren uns auch konkret davon. Der Verein wird zu Ritterfesten, Mittelaltermärkten und andere Feste engagiert; für gemeinnützige und soziale Zwecke sind wir teilweise auch ohne Gage buchbar. Bei den von uns veranstalten Lagern gibt es Lagerfeueratmosphäre. Es werden alte Handwerke wie Bogen-, Speer- (Ger) und Kampfschildbau gezeigt. Auch wird das Überleben in der Wildnis vermittelt wie z.B. Feuer ohne technische Hilfsmittel entfachen oder welche Kräuter giftig oder essbar sind. Wie wurde Korn gedroschen und gemahlen, getöpfert, Körbe geflochten? Wie wurde früher gewebt oder wie backt man Brot auf einem heißen Stein oder in einem Erdloch? Am Tage gibt es Zeremonien, verschiedenen Weihen, wie z.B. zur Aufnahme in den Verein oder zur Ehrung besonderer Leistungen. Abends am Lagerfeuer werden Geschichten erzählt und es wird viel gesungen (nicht schön aber laut).

Wir veranstalten Vereinsfahrten wie z.B. ins Museum oder zu anderen geschichtlich interessierten Vereinen. Dort sind wir dann ein paar Tage auf einer Burg oder an anderer Stelle. Durch unsere Gemeinschaft und unsere Unternehmungen sind wir wie eine große Familie geworden.

Für unsere Tätigkeiten in Belangen der Kinder- und Jugendarbeit hat uns die Stadt Essen mehrfach ausgezeichnet und der WDR schlug uns für den Kinderrechte-Preis vor. Auch haben wir bislang viele Dankesschreiben von Eltern oder auch von der Stadt Essen erhalten.